Motorradbatterie überwintern

Motorradbatterie richtig überwintern – sicher durch den Winter

Der Winter naht und es wird Zeit an das Motorrad, genauer an die Motorradbatterie, zu denken. Denn diese kleinen Akkus sind mittlerweile so teuer geworden das sich eine Pflege und Wartung lohnt. Denn das danken die Motorradbatterien uns mit einer langen Lebenszeit. Was Sie tun sollten um die Motorradbatterie richtig zu überwintern, das lesen Sie in diesem Ratgeber.

Motorradbatterie überwintern
Motorradbatterie überwintern

Motorradbatterie ausbauen über den Winter – ja oder nein?

Das kommt ganz auf den Standort Ihres Motorrades an, wenn es warm steht, das heißt nicht kälter wie 10 Grad Celsius, dann kann die Batterie im Motorrad bleiben. Steht es aber in einer unbeheizten Garage, dann empfehlen wir die Batterie auszubauen und an einem trockenen kühlen Ort (ideal um die 10 Grad) zu lagern.

Die Batterie ausbauen

Je nach Motorrad müssen Sie die Sitzbank, oder Verkleidungsteile abbauen um an den Akku zu gelangen. Lösen Sie den Haltegummi und entfernen die Pole. Die richtige Reihenfolge: erst den blauen, danach den roten Pol entfernen. Beim Einbau sollte der blaue Pol zuletzt angeklemmt werden.

Den Säurestand überprüfen

Schauen Sie nun auf den Säurestand Ihrer Batterie. Wenn dieser nicht bei Max steht dann sollte dieser mit destilliertem Wasser aufgefüllt werden. Aber erst nach dem aufladen! Denn die Batteriesäure gewinnt beim Laden an Volumen, Sie hätten dann einen Säurestand über Max.

Die Batterie laden

Wie man eine Motorradbatterie lädt haben wir bereits erklärt. Beim überwintern sollten Sie die Batterie einmal vollladen beim Ausbau, einmal grob in der Mitte der Winterpause, und dann einmal vorm Einbau im Frühjahr zu Saisonbeginn (Fit für den Frühling).

Dazu nehmen Sie ein herkömmliches Ladegerät für Motorradbatterien, diese gibt es bereits ab 10 Euro.

Klicken Sie hier für eine Auswahl.

Erhaltungsladegerät für die Motorradbatterie

Es ist zwar nicht zwingen notwendig, aber doch eine feine Sache. Für Motorradbatterien gibt es sogenannte Erhaltungsladegeräte. Diese Automatikladegeräte bleiben dauerhaft an der Batterie angeschlossen und Regeln den Ladestrom selbstständig. Die Batterie wird vor der gefährlichen Tiefenentladung geschützt. Es wird ein sogenanntes Erhaltungsladen durchgeführt. Ab rund 30 Euro gibt es bereits gute Ladegeräte. Klicken Sie hier für eine Auswahl.

Die Batterie im Motorrad laden?

Wenn das Motorrad nicht kalt steht und Sie die Batterie über den Winter nicht ausbauen müssen, dann sollte diese natürlich trotzdem geladen werden vor der Winterpause. Wenn Sie die Batterie im eingebauten Zustand laden, dann ist es ganz wichtig das Sie die Zündung während dem laden nicht anschalten. Das kann die Motorradelektrik schädigen. Am besten also den Zündschlüssel nicht stecken lassen.

Das Motorrad ab und zu laufen lassen?

Ab und zu hört man dieses Schauermärchen: das Motorrad im Winter ab und zu für ein paar Minuten laufen lassen, doch das ist das schlimmste was Sie Ihrem Motorrad antun können. Der Batterie bringt das ebenfalls nichts, außer einen vorzeitigen Tod. Diesen „Tipp“ können Sie also getrost vergessen.

Fazit: Sie Wissen jetzt wie Sie die Motorradbatterie richtig überwintern. Natürlich geht es auch ganz ohne Pflege und Wartung, viele lassen die Batterie einfach im Motorrad, egal wie kalt es steht. Doch das rächt sich garantiert in der Lebensdauer. Wer also kein Geld zu verschenken hat, der kümmert sich liebevoll um seine Batterie 😉