Bremsflüssigkeit wechseln Motorrad
Bremsflüssigkeit wechseln Motorrad

Motorrad Bremsflüssigkeit selber wechseln

Man sieht sie nicht, doch Sie spielt eine extrem wichtige Rolle – die Bremsflüssigkeit in der Bremsanlage Ihres Motorrades. Ohne eine die Bremsflüssigkeit wäre das Bremsen Ihres Motorrades nicht möglich. Und die Bremsflüssigkeit muss regelmäßig erneuert werden damit die Bremse ordentlich funktioniert. Wir empfehlen einmal jährlich die Bremsflüssigkeit des Motorrades zu wechseln. Halbwegs geübte Schrauber bekommen das auch selber hin, und genau darum geht es in dieser Anleitung: Die Bremsflüssigkeit am Motorrad selber wechseln.

Bremsflüssigkeit wechseln Motorrad
Bremsflüssigkeit wechseln Motorrad

Warnung: Zunächst zwei Warnungen. Sie sollten sich an das Wechseln der Bremsflüssigkeit nur wagen, wenn Sie sich das wirklich zutrauen! Basteleien haben an einer Bremse nichts zu suchen, wenn Sie sich also nicht sicher sind was Sie da tun, dann sollten Sie das wechseln der Bremsflüssigkeit der Werkstatt überlassen.

Die zweite Warnung: Die Bremsflüssigkeit ist giftig und ätzend, Sie darf also nicht mit Haut oder gar den Augen in Berührung kommen. Sorgen Sie dafür vor und im Fall der Fälle sofort gründlich mit Wasser waschen.

Aber auch auf Teile am Motorrad sollte keine Bremsflüssigkeit gelangen, Lack wird zum Beispiel dadurch angegriffen.

Warum muss Bremsflüssigkeit gewechselt werden?

Dazu eine kurze Erklärung: Bremsflüssigkeit basiert auf Glykol und ist hygroskopisch, das heißt das Glykol Wasser aufnimmt mit der Zeit. Und wie wir alle Wissen verdampft Wasser bei 100 Grad. Durch die Hitze am Bremssattel, die beim Bremsen entsteht, wird diese Temperatur überschritten.

Ist nun Wasser in der Bremsflüssigkeit und die Bremse wird, zum Beispiel bei Bergabfahrten, stark beansprucht, dann steigt die Temperatur auf über 100 Grad und das Wasser verdampft plötzlich wodurch der Druck im Bremssystem abfällt. Die Bremswirkung lässt dadurch schlagartig nach.

Der Druck in der Bremse kann zwar durch mehrmaliges pumpen des Bremshebels wiederhergestellt werden, allerdings muss man das in dieser Schrecksekunde erstmal Wissen und dann auch noch die Zeit dazu haben.

Daher ist es sicherer die Bremsflüssigkeit einmal im Jahr zu wechseln. Wenn Sie nicht gerade eine komplizierte Bremse mit ABS oder Bremskraftverstärker haben, dann können Sie das auch selbst erledigen, die Bremsflüssigkeit kostet nur wenige Euro und wenn Sie etwas geübt sind dann brauchen Sie für den Wechsel nur noch 10 bis 15 Minuten.

Schauen Sie in Ihr Handbuch oder auf den Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters, dort steht die Spezifikation die Sie benötigen, wahrscheinlich wird das DOT 4 sein.

Bestellen Sie sich passend die neue Bremsflüssigkeit hier.

Das benötigte Werkzeug für den Bremsflüssigkeitswechsel

Wenn Sie ihre Bremsflüssigkeit selber wechseln wollen dann brauchen Sie nicht viel Werkzeug. Wenn Sie in Zukunft aber regelmäßig vorhaben Ihre Bremsflüssigkeit zu wechseln dann empfehlen wir Ihnen die Anschaffung eines Bremsenentlüftungsgerätes, auch Bremsenentlüfter genannt. Dieser kostet nicht die Welt (20 bis 30 Euro), aber ist eine sehr große Hilfe, und sauberer ist es auch.

Wenn Sie sich eine Bremsentlüftungsgerät kaufen wollen dann klicken Sie hier.

Wenn Sie kein solches Gerät zur Verfügung haben dann folgt jetzt die Anleitung wie Sie es auch ohne hinbekommen.

Die Bremsflüssigkeit wechseln – unsere Anleitung:

Sie brauchen:

  • Einen Ringschlüssel in passender Größe für die Entlüfterschraube am Bremssattel
  • Einen durchsichtigen Schlauch der auf den Nippel der Entlüfterschraube passt
  • Ein (Marmeladen) Glas
  • Putzlappen
  • Neue Bremsflüssigkeit

Nun geht es los:

Sorgen Sie für einen sicheren Stand des Motorrades, es sollte möglichst geradestehen, denn dann ist auch der Bremsflüssigkeitsbehälter in gerader Position.

Stecken Sie den Ringschlüssel auf die Entlüfterschraube (keinen Maulschlüssel), stecken Sie nun den Schlauch auf das Entlüfternippel und führen das Ende in das Marmeladenglas.

In dieses Glas füllen Sie ungefähr 2-3 cm neue Bremsflüssigkeit, in dieser muss das Ende des Schlauches hinein. Diese Bremsflüssigkeit dient dazu das durch den Schlauch keine Luft in das Bremssystem gelangen kann.

Öffnen Sie nun den Bremsflüssigkeitsbehälter durch das locker drehen der Schrauben. Nehmen Sie den Deckel und die Membrane ab und legen Sie diese an einen sicheren Ort.

Positionieren Sie sich nun so dass Sie gleichzeitig an den Ringschlüssel an der Entlüfterschraube und an den Bremsgriff gelangen, super ist auch eine zweite Person zur Hilfe.

Öffnen Sie nun die Entlüfterschraube max. um eine halbe Umdrehung.

Ziehen Sie nun gaaaanz langsam am Bremshebel und lassen ihn dabei niemals zurück. Während Sie langsam ziehen drückt es die alte Bremsflüssigkeit durch den Bremszylinder in das Marmeladenglas.

Haben Sie aber immer den Bremsflüssigkeitsbehälter im Blick, dieser darf niemals leer werden, sonst bekommen Sie Luft in die Bremse. Also regelmäßig bis zur Hälfte nachfüllen.

Wenn Sie den Bremshebel bis zum Anschlag gezogen haben dann halten Sie Ihn fest, Sie dürfen ihn erst zurücklassen, wenn Sie die Entlüfterschraube geschlossen haben.

Jetzt lassen Sie den Bremshebel los und wiederholen das Spiel von vorn. Also Entlüfterschraube öffnen, Bremshebel langsam ziehen um die alte Bremsflüssigkeit aus dem System zu drücken und gleichzeitig von oben neue Bremsflüssigkeit einzubringen. Dabei stets den Behälter im Blick haben und auffüllen.

Meist muss das ganze drei- bis viermal wiederholt werden, dann ist die Bremsflüssigkeit einmal getauscht.

Ziehen Sie die Entlüfterschraube fest, aber Achtung, keine Gewalt anwenden. Am besten mit dem dazu vorgeschriebenen Drehmoment.

Ziehen Sie den Schlauch vom Nippel und verschließen den Bremsflüssigkeitsbehälter wieder.

Fertig – Sie haben die Bremsflüssigkeit an Ihrem Motorrad selber gewechselt.

Beachten Sie auch folgende Anleitungen:
Motorradtank entrosten
Motorradversicherung Online vergleichen